Großsegler über Nennslinger Hochfeld PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Fritz Deffner   
Mittwoch, den 15. Juni 2016 um 12:52 Uhr

Nach 10-jähriger Pause wurde auf dem Nennslinger Hochfeld wieder mal ein Großseglerwettbewerb durchgeführt.

Am Sonntag, 12. Juni 2016 stand der Wettbewerb auf dem Programm. Bei relativ schlechter Wettervoraussage, trafen sich 20 Piloten zum Vergleich auf dem Hochfeld. Pünktlich um 10.00 Uhr soll der Wettbewerb beginnen.

Fritz Deffner-10923Diese Veranstaltung ist der zweite Teilwettbewerb im Kampf um die Bayerische Meisterschaft für Großsegler. Der 1. Teilwettbewerb wurde am 29. Juni in Kattenhochstatt durchgeführt und der 3 Teilwettbewerb und somit der Letzte in der Runde 2016, ist am 10. Juli in Sondersfeld. Aus diesen 3 Wettbewerben wird der Bayrische Meister im Thermikpokal der Großsegler ermittelt.

Jeder einzelne Wettbewerb besteht aus drei Wertungsflügen, bei denen eine Gesamtflugzeit von 60 Minuten erreicht werden soll. Die Flugzeit des Segelflugzeuges zählt ab dem Ausklinken des Modells von der Schleppmaschine bis zur ersten Bodenberührung. Höchstflugzeit pro Durchgang sind 30 Minuten. Die Landungen müssen, um die Höchstpunktzahl zu erreichen, in einem 5 x 25 m großem Feld sein.

Fritz Deffner-11012Zunächst sah das Wetter gut aus und nach der Begrüßung durch Vorstand Günther Hölzlwimmer und einem kurzen Briefing durch Franz Brandl wurde der Wettbewerb begonnen. Kurz vor Ende des

1. Durchgangs, kam dann der Regen und wir wurden zur vorzeitigen Mittagspause gezwungen. Nach gut 2 ½ Stunden Pause regnete es langsamer und wir konnten um ca. 14.30 Uhr den Wettbewerb fortsetzen. Leider setzte nun auch ein kräftiger Südwind ein und so mancher Teilnehmer musste mit den Tücken des Nennslinger Hochfeldes kämpfen.

Bei der Suche nach Thermik wurde oft vergessen, dass der Pilot sein Modell auch im dafür vorbereitetem Feld zur Landung bringen muss.Fritz Deffner-10949 Es wurden zwar dann ein paar Minuten mehr Flugzeit geschafft, die Landung im Feld oder sogar am Platz klappte aber dann manchmal nicht mehr.

Gegen 17.30 Uhr stand dann das Ergebnis fest: Es gab nur einen Piloten, der die komplette Flugzeit erreicht hatte und das war Josef Wagner. Er belegte somit den 1 Platz mit 4000 Punkten. Platz 2 sicherte sich Tobias Lämmermann mit 3763 Punkten. 3. ging an Harald Jezek mit 3590 Punkte. Den 4. Platz erreichte der Sieger des 1. Teilwettbewerbes Josef Mögn.

Somit ist der Kampf um den Bayrischen Meister noch vollkommen offen und wir sind gespannt wer am Sonntag, 10 Juli in Freystadt – Sondersfeld den Meistertitel in Empfang nehmen darf.

Fritz Deffner-11120Nach der Siegerehrung wurden noch schöne Sachpreise an alle Teilnehmer verlost, vielen Dank den Sponsoren, Horizon Hobby, Powerbox Systems und Ritter Bräu Nennslingen.

Es bedankte sich der 1. Vorstand Günther Hölzlwimmer für den fairen Wettbewerb und wünschte allen Teilnehmern einen guten Nachhauseweg.

Ein herzliches Dankeschön ging auch an alle Helfer, die hinter den Kulissen für einen hervorragenden Ablauf und reichlich Essen und Trinken sorgten.

Weitere Bilder finden sich hier in unserer FOTO-Galerie.

Gruß Fritz Deffner

 

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 16. Juni 2016 um 11:06 Uhr
 

Kommentare 

 
+1 #1 Andreas Bauer 2016-06-16 09:24
Danke für den interessanten Bericht.
Gut gemacht, Fritz!
Zitieren
 

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren