WETTBEWERBS - AUSSCHREIBUNG

Liebe Fliegerkameraden,

wir führen am 06./07. August 2011 den 3. Teilwettbewerb um den Deutschlandcup 2011 in der Klasse „F3A/X A,B und C“ durch.

Beginn: Samstag, 06. August 2011, 09.00 Uhr

Meldeschluß: Freitag, 05. August 2011, 18.00 Uhr (wenn möglich, bitte  Voranmeldung an:

Günther Hölzlwimmer, Tel. 09147 / 1586, Fax: 09147 / 945 749 oder Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ort: Modellflugplatz, Adresse: Am Hochfeld 91790 Bergen

Programm: F3A/X A,B und C nach den gültigen Regeln

Startgebühr : Erwachsene 20,00 €, Jugendliche (unter 18 Jahre) 10,00 €

Preise: Siegerpokale, Urkunden, Sachpreise (jeder Teilnehmer bekommt einen Preis)

Wettbewerbsleiter: Günther Hölzlwimmer

Sportleiter: Stefan Buch

Verpflegung: am Platz

Unterkunft: Campingmöglichkeit am Platz, Übernachtungen bitte selbst besorgen bei Tourismusverband Weißenburg oder Tourismusverein Pleinfeld oder Touristeninformation Weißenburger-Jura (Nennslingen).

Wenn ich irgendwie helfen kann, rufen Sie mich an.

Wir wünschen eine gute Anreise und viel Erfolg beim Wettbewerb.

Für das leibliche Wohl wird in bekannter Form gesorgt.

 

Mit kameradschaftlichen Grüßen

Günther Hölzlwimmer

-       1. Vorstand     -

 

Zeitungsbericht:

 

Bayerischer Meister ermittelt 

Gefühlvolles Fliegen war gefragt 

Um den Thermikpokal wurde am Flugplatz Kattenhochstatt mit Großseglermodellen gekämpft - Ziellanden 

WEISSENBURG - Die Bayerische Meisterschaft im Thermikfliegen mit Großmodellen ist jetzt auf dem Modellflugplatz Weißenburg bei Kattenhochstatt entschieden worden. Den Titel sicherte sich Hans-Joachim Bosch vom MSV Gingen.

Der letzte Wertungstag des Bayerischen Thermikpokal-Wettbewerbs stellte in Kattenhochstatt das gefühlvolle Können der Piloten von Segelflugzeugen mit Spannweiten ab vier Metern auf die Probe. Die Aufgabe: Bei einer Ausgangshöhe von 200 Metern, auf die ein Motorflugmodell den Segler geschleppt hatte, musste jeder Pilot sein Flugzeug möglichst lang in der Luft halten. Drei Schlepps standen zur Verfügung. Mindestens 60 Minuten mussten an Flugzeit zusammenkommen.Zu guter Letzt musste der Flieger auf einem nur fünf mal 20 Meter großen Feld zum Stehen kommen. Beides wurde von Helfern dokumentiert und ausgewertet.

DSC_7634

Viele Faktoren beeinflussten das Ergebnis: Wurde der richtige Startzeitpunkt gewählt? Wo bleibt die Thermik, die der zuvor Gestartete noch fand? Markierende Wolken gab es an diesem Tag nicht. Wie stark ist der Wind, der das Modell mitnimmt und die aufsteigende Warmluft zerzaust? Ein kräftiger Südwind forderte schon beim Start die ganze Konzentration. Wie nervös ist der Pilot? Hat er das Gefühl, den Flieger sauber kreisen zu lassen, ohne im Kurvenflug zu viel Höhe zu opfern? Hat der Pilot das richtige Modell für die vorliegende Wetterlage gewählt?

Auch die Landungen erforderten hohe Konzentration, zumal aus einem Lee heraus mit seinen schlecht einschätzbaren Fahrstuhleffekten das gut markierte Landefeld angeflogen werden musste. Spektakuläre Starts und Landungen außerhalb des Fluggeländes blieben auch an diesem Wertungstag nicht aus. So stieg eine KA 6 aufgrund eines Servodefekts am Höhenruder direkt beim Start senkrecht nach oben und fiel dann rückwärts auf die Startbahn.

DSC_7643

  

Bei den Jugendlichen erzielten Claudio Sachs, Maximilian Lintl und Alexander Weiler die Ränge eins bis drei. Bei den Erwachsenen wurde der erste Platz von Hans-Joachim Bosch, der zweite von Karl-Heinz Löhr und der dritte von Josef Wagner belegt. Bayerischer Meister (Gesamtwertung) wurde 1. Hans-Joachim Bosch (MSV Gingen), gefolgt von Josef Wagner (MFC Inkenhofen) und 3. Josef Mögn junior (MFC Eichstätt). Bei der Verlesung der Rangfolge gab es für alle kräftigen Applaus.

Der Modellbauverein Weissenburg freut sich schon auf das nächste Jahr, wenn wieder der Thermikpokal ausgeflogen wird, und wünscht sich noch mehr Jugendliche, die diesem naturnahen Zweig des Flugmodellsports etwas abgewinnen können.

 

 

Platz    Name Vorname Ergebnis Nennslingen Ergebnis Freystadt    Ergebnis      Weißenburg    Gesamt  
1    Bosch Hans-Joachim 3581 3800 3501 10882  
    2    Wagner Josef 3900 3900 2919 10719  
3    Mögn Josef jun. 3900 3800 2887 10587  
4    Latal Karl-Heinz 2915 3800 2269 8984  
5    Jezek Harald 1590 3100 2527 7217  
6    Donhauser Herbert 1876 3900 1194 6970  
7    Hirsch Ludwig 3492 2449 516 6457  
8    Brandl Franz 3531 1704 1101 6336  
9    Gruber Manfred 1791 3037 1253 6081  
10    Denk Karl-Heinz 1915 1957 2014 5886  
11    Mögn Josef sen. 1819 1201 2452 5472  
 12   Altmannshofer  Friedrich 1615 3701   5316  
13    Kärgl Norbert 1200 2606 1478 5284  
14    Mittelbach Ralph   3800 1186   4986   
15    Currle Eugen 1375 1583 847 3805  
16    Löhr Karl-Heinz     3433 3433  
17    Hirsch Andreas 1828 773   2601  
18   Röthlingshöfer Werner   1758 773 2531  
19    Gumler Helmut   1989   1989  
20    Erath Udo   1916   1916  
21    Sachs Claudio (j)     1431 1431  
22    Schubert Rolf 1325     1325  
23    Steinbauer Dieter   1245   1245  
24    Frisch Franz 1096     1096  
25    Geierhos Alois 957     957  
26    Krause Rudolf     939 939  
27    Pisch Helmut     879 879  
28    Bittner Bernhard   857   857  
29    Dressendörfer Herbert     787 787  
30    Lintl Maximilian(j)     691 691  
31    Weiler Alexander (j)     0 0  
31    Loser Stephan     0 0  
31    Kraus Clemens     0 0  

 

 

Thermikpokal Nennslingen

1. Teilwettbewerb des Bayernpokals für Großsegelmodelle Bavarian-Open Thermikpokal 2007 

 

Zeitungsbericht: 

Modellflieger kämpften um Meistertitel 

Traditionsgemäß sollte am Vatertag wieder die Vereinsmeisterschaft des Jura-Modellsport-Vereins Nennslingen ausgetragen werden. Am Morgen des Feiertages trafen sich die Teilnehmer und Helfer am Modellflugplatz am Nennslinger Hochfeld zum Wettbewerb. Doch leider regnete es den ganzen Tag und die Modelle blieben am Boden.

Da das Wetter keine Besserung brachte, wurde beschlossen den Wettbewerb zu streichen und bei gegebener Zeit zu wiederholen. Stattdessen wurde der Vatertag gemütlich gefeiert und feucht fröhlich beendet.

Am Sonntag nach dem Vatertag stand gleich der nächste Wettbewerb auf dem Programm. Bei einem traumhaft schönen Wetter konnten wir pünktlich um 10.00 Uhr mit dem Wettbewerb beginnen. 

Diese Veranstaltung ist ein Großseglerwettbewerb und zugleich der erste Teilwettbewerb der bayerischen Meisterschaft für den Thermikpokal.

Der Wettbewerb besteht aus drei Wertungsflügen, bei denen eine Gesamtflugzeit von 60 Minuten erreicht werden soll. Die Flugzeit des Segelflugzeuges zählt ab dem Ausklinken des Modells von der Schleppmaschine bis zur ersten Bodenberührung. Höchstflugzeit pro Durchgang sind 40 Minuten. Die Landungen müssen, um die Höchstpunktzahl zu erreichen, in einem 5 x 25 m großem Feld sein. Die Gesamtpunktzahl ergibt sich dann von max. 600 Punkte für den Flug und 3 x 100 Punkte für die Landungen. Jeder Teilnehmer hatte also die Möglichkeit 900 Punkte zu erreichen.

Bei schönem Wetter und manchmal böigen Ostwind hatte so mancher Teilnehmer mit den Tücken des Nennslinger Hochfeldes zu kämpfen. Bei der Suche nach Thermik wurde oft vergessen, dass der Pilot sein Modell auch im dafür vorbereitetem Feld zur Landung bringen muss. 

18 Teilnehmer aus dem gesamten Bayerischen Raum kämpften um den Sieg in Nennslingen.

Gegen 17 Uhr stand fest, dass zwei Teilnehmer punktgleich auf Platz 1 sind. Also musste noch mal geflogen werden. Es steht in der Ausschreibung, dass bei gleicher Punktzahl der Sieger mit einer Punktlandung ermittelt wird. Das heißt, die Segler werden kurz hoch geschleppt und müssen dann so nah wie möglich an einem 25 m langen Strich landen. Hier hatte Josef Wagner die besten Nerven und er setzte sein Modell nur 5.5 cm neben die Mittellinie. 

Sieger nach Stechen wurde mit 3900 Punkten Josef Wagner vom MFI Inchenhofen. Den zweiten Platz blegte Josef Mögn jun. mit 3900 Punken vom FC Eichstätt. Den dritten Pokal gewann Hans-Joachim Bosch vom MSV Giengen mit 3581 Punkten. Den undankbaren vierten Platz erreichte Franz Brandl mit 3531 Punkten.

Leider waren die Piloten vom JMSV Nennslingen nicht unter den Besten vertreten.

 

Nach der Siegerehrung bedankte sich der 1. Vorstand Günther Hölzlwimmer für den fairen Wettbewerb und wünschte allen Anweseden einen guten Nachhauseweg. 

Ein herzliches Dankeschön ging auch an alle Helfer, die hinter den Kulissen für einen hervorragenden Ablauf sorgten. 

Wir werden uns nun auf die kommende Saison 2007 konzentrieren. Wir werden bei mehreren Wettbewerben und Flugtagen bei befreundeten Vereinen im In- und Ausland wieder dabei sein. 

Der traditionelle Flugtag am Nennslinger Hochfeld findet heuer am 9. September statt.

 

Ergebnisliste:

 
Platz Startnr. Nachname Vorname Durchgang 1 Durchgang 2 Durchgang 3 Gesamt
1 7 Wagner Josef 2500 1423 160 3900
2 10 Mögn jun. Josef 1306 2213 552 3900
3 6 Bosch Hans-Joachim 953 1133 1495 3581
4 14 Brandl Franz 2186 927 418 3531
5 11 Hirsch Ludwig 1419 1700 373 3492
6 18 Latal Karl-Heinz 587 1379 949 2915
7 13 Denk Karl-Heinz 335 1135 445 1915
8 1 Donhauser Herbert 555 971 350 1876
9 12 Hirsch Andreas 899 545 384 1828
10 4 Mögn sen. Josef 818 433 568 1819
11 16 Gruber Manfred 667 413 711 1791
12 9 Altmannshofer Friedrich 774 539 302 1615
13 3 Jezek Harald 305 463 822 1590
14 17 Currle Eugen 719 252 404 1375
15 15 Schubert Rolf 91 470 764 1325
16 2 Kärgl Norbert 466 418 316 1200
17 5 Frisch Franz 708 0 388 1096
18 8 Geierhos Alois 188 420 349 957
JMSV-Banner

JMSV Logo n1

Zufallsbilder aus FOTO-Galerie

Alben unserer FOTO-Galerie

Login Form

suchen

Flugplatzwetter

Parse error in downloaded data

Termine

Keine Termine

Zugriff-Statistik seit 14.06.2020

112112
HeuteHeute158
GesternGestern332
akt. Wocheakt. Woche992
akt. Monatakt. Monat5563
GesamtGesamt112112
?
?
UNKNOWN

This page uses the IP-to-Country Database provided by WebHosting.Info (http://www.webhosting.info), available from http://ip-to-country.webhosting.info

Zum Seitenanfang