JMSV Logo n1logo1280

Besucher-Zähler

Deutschland 56,2% Deutschland
Unbekannt 33,9% Unbekannt
Vereinigte Staaten von Amerika 5,1% Vereinigte Staaten von Amerika
China 2,5% China

Total:

12

Länder
000489
Heute: 4
Diese Woche: 144
Dieser Monat: 347
Dieses Jahr: 489
Total: 489

 

Etwas Magisches muss  der  kleine rote Doppeldecker an sich haben.

Auffallend ist, dass inzwischen schon vier Herren der „reiferen Fliegerjugend“ der Nennslinger Modellflieger  sich in kurzen Zeitabständen die „Pitts“  zugelegt haben. Wer sich für die Fliegerei interessiert, kennt diesen spritzigen, kleinen Doppeldecker, der auch heute  noch auf vielen Flugfesten zu sehen ist. Obwohl das Original aus dem Jahre 1944 stammt, übt dieser fliegerisch sehr anspruchsvolle Doppeldecker  in  „Fachkreisen" immer noch seinen Reiz aus.

Pitts1So ist es nicht verwunderlich, dass auch die Modellflieger diesen sagenumwobenen und ob seiner  „Giftigkeit“ auch berüchtigten Doppeldeckers in ihren „Hangars“ haben wollten.

Neben verschiedensten Ausführungen in Bauart, Größe und Motorisierung, hat die Firma „Fms®“ nun ein Modell aus einem sehr leichten, aber stabilen Formschaum (ähnlich „Styropor“) auf  den Markt gebracht, das neben einem interessanten Preis-Leistungsverhältnis auch ein sehr gefälliges Äußeres und  ein solides „Innenleben“ bietet.

Der Karton enthält alles, was der Modellpilot zum Fliegen braucht: BL-Motor mit Regler, alle Servos eingebaut und am Ruder angschlossen, sogar ein Gyro (Reflex) ist im Rumpf zu finden.

Pitts3
Während das Original mit 6,10m Spannweite, 264 PS benötigt , um die 640 kg durch die Luft zu wirbeln, hat der BL-Antrieb mit 460KV des  nur 3,5 kg  wiegenden Modells  bei 1,40m Spannweite leichtes Spiel.

 Mit  72g/ qdm Flächenbelastung  kann die „kleine Pitts“ endlos senkrecht  nach oben wegsteigen, denn der 50A-Regler wird von einem Lipo 6S/ 5000mAh versorgt.

 Pitts2

 

So ist es nicht verwunderlich, dass auch  seriöse Herren im  Renten- bzw. Pensionsalter ihren Spaß daran haben, mit hundertzwanzig Sachen im Tiefflug über die Landebahn zu rauschen, um dann Rollen drehend  senkrecht  in den  blauen Himmel über dem Hochfeld zu steigen. Und das alles sehr „umweltverträglich “ und fast geräuschlos, da elektrisch !

Vier  originalgetreue  Maschinen des legendären Kunstflugdoppeldeckers stehen schon am „Abstellplatz“  des JMSV- Nennslingen, vielleicht kommen noch einige dazu?

Pitts3

 

 

Pitts4

 

 

 

 

 

Text :

Andreas Bauer

 

Fotos:

Fritz Deffner